Andreas Riehemann

Kurzprofil

Nach dem Abschluss des Studiums zum Diplom Wirtschaftsingenieur an der Universität Kaiserslautern begann Andreas Riehemann seine berufliche Laufbahn im Jahr 1991 im Unternehmensbereich Coatings der BASF-Gruppe in Münster. Auf den Berufseinstieg im Controlling folgte die Übernahme von Vertriebs- und Marketingverantwortung von Autolacken für den deutschen Markt. 1998 übernahm er die Geschäftsführung der BASF Coatings Australia und baute das Autolackgeschäft in Australien und Neuseeland mit einem lokalen Joint-Venture Partner auf. Fünf Jahre später übernahm Andreas Riehemann die Vertriebsleitung von Autoreparatur- und Nutzfahrzeuglacken in EMEA. 1998 erfolgte die Übernahme der Geschäftsverantwortung für den Chemiehandel der BASF (BTC und ChemTrade) in Europa. Vier Jahre später übernahm er die Geschäftsführung der BASF New Business GmbH, mit der Ziel der Errichtung neuer Geschäftsfelder durch interne Startups für die Unternehmensgruppe. Seit 2016 ist Andreas Riehemann, als Amministratore Delegato und Presidente der BASF Italia Spa, verantwortlich für die Geschäftsaktivitäten der BASF-Gruppe in Italien.

Persönliche Motivation

Warum kandidiere ich für den Vorstand der AHK Italien? Was möchte ich mit der AHK Italien und für ihre Mitglieder erreichen?

Die italienische und die deutsche Wirtschaft sind aufgrund ihrer starken industriellen Basis eng miteinander verzahnt. Ich empfinde eine große Motivation, gemeinsam mit den anderen Vorstandsmitgliedern diese wirtschaftliche Verbindung zu stärken und ausbauen. Die aus meiner Sicht zu bearbeitenden Themenfelder der AHK sind die öffentliche Sichtbarkeit und Wertschätzung deutscher Unternehmen als Arbeitgeber, Ausbilder und Investoren in Italien. Von hoher Relevanz ist zudem die aktive Gestaltung des digitalen Wandels, der für die industrielle Zukunft beider Länder von existentieller Bedeutung ist. Der Austausch von Best Practices und Erfahrungen hinsichtlich der digitalen Ausbildungsaktivitäten und der Unterstützung von Startups im digitalen Umfeld, kommt dabei eine besondere Bedeutung zu.

Persönlicher Mehrwert

Was kann ich in die Vorstandsarbeit einbringen? Wovon könnten die AHK Italien und ihre Mitglieder durch meine Mitarbeit profitieren?

Nach über 25 Jahren Geschäftserfahrung im General Management, Vertrieb, Marketing und im Startup-Umfeld, innnerhalb und außerhalb Europas, möchte ich meine Erfahrungen zu folgenden Themen einbringen: 1) Verbesserung der Infrastruktur für Startups in Italien, Kontaktherstellung zu Investoren und Coaching der Gründer. 2) Unterstützung der Dualen Ausbildung durch Schaffung von Ausbildungsstrukturen, sowie der gesellschaftlichen Akzeptanz dieses bewährten Ausbildungweges. Zukunftsrelevant ist die Ausrichtung der Ausbildung auf Digitalisierung und Unternehmensgründung. 3) Kontaktpflege zu politischen und wirtschaftlichen Institutionen sowie Information der Öffentlichkeit mit dem Ziel, die Wirtschaft beider Länder im europäischen Umfeld zu stärken.