Ausschreibung „Premio di eccellenza duale 2018“

Die Deutsch-Italienische Handelskammer präsentiert erstmalig unter der Schirmherrschaft der deutschen Botschaft in Rom und der italienischen Botschaft in Berlin den „Premio di Eccellenza Duale 2018“. Dieser Berufsbildungspreis richtet sich an Firmen, die sich aktiv mit eigenen Projekten an der Förderung der dualen Berufsausbildung in Italien engagieren.

Hintergrund

Die Deutsch-Italienische Handelskammer unterstützt die Rolle der Unternehmen im Ausbildungsprozess, indem sie das duale Modell an die italienische Ausbildungsstruktur anpasst und so die duale Berufsbildung in Italien nachhaltig fördert. Das duale Berufsbildungssystem verbindet zwei Lernorte: Berufsschule und Unternehmen – theoretische und praktische Ausbildung, Wissen und Berufserfahrung – eine von vielen Ländern gewählte Lösung, um den Übergang von der Schule in die Arbeitswelt zu erleichtern und damit der Jugendarbeitslosigkeit entgegen zu wirken.

Vorhaben und Zielgruppe

Mit dem „Premio di Eccellenza Duale“ werden duale Ausbildungsprojekte ausgezeichnet und in der Öffentlichkeit bekannt gemacht. Bewerben können sich alle Unternehmen mit Sitz in Italien, unabhängig von Branche, Größe und Rechtsform, die derzeit aktive, duale Ausbildungsprojekte durchführen oder kürzlich abgeschlossen haben. Jene Projekte sollten insbesondere durch einen hohen Grad an Dualität auszeichnen. Dazu zählen beispielsweise Projekte im Bereich alternanza scuola-lavoro, apprendistato oder Traineeprogramme in Kooperation mit Organisationen, Berufsschulen, allgemeinbildenden sowie Fachschulen oder Universitäten. Die Mitgliedschaft bei der Deutsch-Italienischen Handelskammer wird weder als Teilnahmevoraussetzung noch als Vorteil angesehen.

Bewerbung

Die Anmeldung zum Wettbewerb muss bis zum 31. März 2018 über das Bewerbungsformular für den “Premio di Eccellenza Duale” erfolgen. Neben diesem Formular sind der Bewerbung zudem digitale Materialien (in Form von Präsentationen - maximal 10 Slides, Videos - maximal 5 Minuten, Fotos oder Pitchdecks) hinzuzufügen. Die Bewerbung ist vom Projektverantwortlichen des Betriebes zu bestätigen.

Bewertungskriterien

Eine unabhängige Jury bestehend aus Experten des deutschen und italienischen Berufsbildungssektors bewertet die eingegangenen Bewerbungen anhand der folgenden Kriterien:

  • Dualität
    Kombination theoretischer und praktischer Ausbildungselemente
  • Innovation
    Anpassung des betrieblichen Lernortes an den Fortschritt der digitalisierten Arbeitswelt
  • Qualität
    Konzeption und Inhalte des Projekts
  • Originalität
    Einzigartigkeit des Projekts
  • Sozialer Zweck
    Sozialer und gesellschaftlicher Nutzen (z. B. Integration und Eingliederung von Menschen mit Behinderungen oder Personen mit Migrationshintergrund)
  • Nachhaltigkeit
    Langfristige Perspektive für eine nachhaltige Zukunft

Preisverleihung und Prämien

Die Finalisten werden von der AHK Italien im bilateralen Rahmen auf dem Berufsbildungskongress in Mailand mit attraktiven Prämien ausgezeichnet und erhalten die einmalige Gelegenheit, ihr Projekt einem Fachpublikum vorzustellen, das sich aus wichtigen Vertretern der Bildung, der Wirtschaft und der deutsch-italienischen Politik zusammensetzt.