Forderungs- und Debitorenmanagement

Die AHK Italien unterstützt deutsche Unternehmen dabei, säumige italienische Zahler zur Begleichung offener Rechnungen zu bewegen. Die spezialisierten zweisprachigen Mitarbeiter der AHK Italien fordern den außenstehenden Betrag bei Ihren Kunden ein und stellen sicher, dass trotz des Mahnverfahrens die Kundenbindung bestmöglich bestehen bleibt. Die AHK Italien berät im Vorfeld über Ihre Erfolgsaussichten und veranlasst alle erforderlichen Schritte. Die bikulturell geprägten Mitarbeiter der AHK Italien können auf zahlreiche Verhandlungserfolge zurückblicken.

Sollte die Entscheidung getroffen werden, die Forderung gerichtlich einzutreiben, steht Ihnen unser Team „Recht & Steuern“ jederzeit für weitere Informationen zur Verfügung.

Um zukünftig Zahlungsverzüge zu vermeiden, bietet die AHK Italien das Debitorenmanagement an. Dieser geht über das Forderungsmanagement hinaus. Es beinhaltet das gesamte Aufgabenfeld der Debitorenbuchhaltung und begleitet die Zahlungsprozesse, bevor überhaupt offenstehende Forderungen entstehen.

Nähere Informationen zu den Dienstleitungen der AHK Italien:

Forderungsmanagement

Die AHK Italien unterstützt ihre Kunden als kompetenter und erfahrener Partner bei der Realisierung von offenstehenden Forderungen. Die Dienstleistungen bei Zahlungsverzug:

  • Telefonisches und schriftliches Mahnwesen
  • Klärung von Missverständnissen
  • Erarbeitung von Lösungsvorschlägen
  • Verhandlungen mit dem Schuldner in Absprache mit dem Gläubiger
  • Abstimmung von Ratenzahlungen bzw. Anpassung von Zahlungszielen
  • Überwachung der Zahlungsfristen bzw. der Einhaltung der vereinbarten Zahlungspläne

Debitorenmanagement

Zahlungsverzüge können vermieden werden. Dies ist das Ziel des Debitorenmanagements der AHK Italien, das u.a. folgende Leistungen vorsieht:

  • Bonitätsprüfung der potentiellen Kunden
  • Debitoren-Konten-Pflege / Vorgangsbearbeitung
  • Zeitnahe Erstellung und Buchung von Rechnungen und Zahlungseingängen - oder reine Überwachung der Zahlungseingänge ohne Rechnungsbuchhaltung
  • Monitoring von Zahlungsfälligkeiten
  • Einleitung des außergerichtlichen Mahnwesens
  • Evtl. Einleitung gerichtlicher Maßnahmen bei Zahlungsverzug über das Netzwerk „Recht & Steuern“
  • Reporting