Außergerichtlicher Forderungsmanagement

Die Deutsch-Italienische Handelskammer begleitet Unternehmen in der Eintreibung von Forderungen, die mit italienischen Firmen entstanden sind.

Die AHK Italien unterstützt deutsche Unternehmen im Umgang mit Schuldnern mit einem außergerichtlichen Forderungsmanagement. Dieses Angebot umfasst zunächst eine Beratung des deutschen Unternehmens über die Erfolgsaussichten einer Forderungseintreibung. Im Anschluss daran werden alle erforderlichen Schritte eingeleitet, um eine persönliche Zahlungsverhandlung mit dem italienischen Schuldner aufzunehmen.

Leistungsbeschreibung bei Zahlungsverzug:

  • Einholung einer Bonitätsauskunft (Bei Forderungsbeträgen über € 25.000)
  • Übernahme des telefonischen und schriftlichen Mahnwesens
  • Verhandlungsphase
    - Klärung von Missverständnissen und Verhandlung im Falle von Reklamationen
    - Erarbeitung von Lösungswegen und Verhandlungen mit den Schuldnern
    - Abstimmung von Ratenzahlungen bzw. Anpassung von Zahlungszielen
  • Überwachung der Einhaltung der vereinbarten Zahlungsfristen
  • Bei Bedarf: Einleitung gerichtlicher Maßnahmen über das Team Netzwerk „Recht & Steuern“